Deutsches Rotes Kreuz Bereitschaft Schlich

Das DRK-Schlich ist  seit der Gründung im Jahre 1920 ein wichtiger Bestandteil in der Herrschaft. Nach dem Krieg wurde die Rotkreuzarbeit im Ort wieder intensiviert. In Westdeutschland wurden unter den Eindrücken des 2. Weltkrieges und der Tatsache, dass der kalte Krieg bereits voll im Gange war, Einheiten aufgestellt, die zur Bewältigung von Katastrophen eingesetzt werden konnten. Eine dieser Einheiten - ein Sanitätszug - wurde vom DRK-Schlich gestellt. Er war u.a. ausgerüstet mit Großraumkrankenwagen, mit denen bis zu 8 Verletzte transportiert werden konnten. Die Einheiten waren Teil des Luftschutzhilfsdienstes, der 1968 aufgelöst bzw. 1971 in den Katastrophenschutz eingegliedert wurde. In den achtziger Jahren erneuerte der Bund, der Eigentümer war, Fahrzeuge und Ausstattung. Als im Herbst 1989 in Berlin die Mauer fiel, flohen tausende damaliger DDR-Bürger über die Grenze in den Westen. In den entsprechenden Auffanglagern, die über Monate betrieben wurden, arbeitetetn auch etliche unserer Schlicher Helfer.

Mit der Wiedervereinigung änderte sich auch der Katastrophenschutz in Deutschland. Die "Bedrohungslage" aus dem Osten war fast nicht mehr existent und man begann an allen Ecken zu sparen. Einheiten wurden verkleinert, zusammengelegt oder ganz aufgelöst. Auch die meisten Sirenen zum Warnen der Bevölkerung wurden stillgelegt. Wie sich später herausstellte, eine klare Fehleinschätzung.

Zum einen war da der 11. September 2001, der die ganze Welt veränderte. Man fühlte sich verwundbar. Den Verantwortlichen bereiteten vor allem anstehende Großveranstaltungen, wie der Papstbesuch 2005 oder die Fußballweltmeisterschaft 2006, große Sorge. Aber auch immer häufiger auftretende Naturkatastrophen wie die Elbeflut 2003, der Unsicherheitsfaktor Kernkraft oder auch wie das ICE Unglück in Eschede.

Die damals beschlossenen Konzepte führten zu einem gewaltigen Investitionsschub, der bis heute noch nicht abgeschlossen ist. Folge dieser Entwicklung ist, dass wir heute auf moderne Fahrzeuge, Gerätschaften und Kommunikationsmittel zugreifen können. Dies zieht natürlich einen erheblichen Ausbildungsbedarf mit sich, der einen Großteil unserer Arbeit ausmacht.

Vor Ort betreuen wir sanitätsdienstlich viele kleine und große Veranstaltungen. Dabei stellen wir je nach Anforderung auch einen Kranken- oder Rettungswagen. Außerdem richten wir zusammen mit dem DRK-Blutspendedienst jährlich 18 Blutspendetermine in Schlich und Umgebung aus. Natürlich spielt bei uns auch die Kameradschaftspflege eine wichtige Rolle, da wir Wert auf ein gutes Miteinander legen. Mehr Info´s bekommt ihr auf unserer Homepage und Facebook-Seite.


Und jetzt mal aufgepasst:


Wir suchen interessierte Mitstreiter aus der Gemeinde Langerwehe und Umgebung. Dabei können gewisse Qualifikationen hilfreich sein, sind aber nicht zwingend notwendig. Das wichtigste ist, ihr habt Spaß am Helfen in einer Organisation mit weltweit über 100 Millionen Mitgliedern.

Schaut bei einer unserer Ausbildungsabende vorbei und macht euch selbst ein Bild. Wir haben für jeden entsprechend seiner Fähigkeiten und Neigungen eine passende Betätigung. So suchen wir unter anderem noch ehrenamtliche Helfer, die sich als Feldkoch oder Küchenhilfe, Techniker, Küchentechniker, Rettungshelfer, Rettungssanitäter, Sprechfunker oder als Helfer im Betreuungsdienst ausbildern lassen. Den ehrenamtlichen Helfern entstehen dabei keine Kosten. Natürlich helfen wir euch dabei, diese Ziele zu verwirklichen.




Kontaktmöglichkeit zur Bereitschaft Schlich des Deutschen Roten Kreuz


Deutsches Rotes Kreuz

Bereitschaft Schlich

Schmiedestraße 20

52379 Schlich

Tel.: 02423 / 4063638 (nicht ständig besetzt)


Mail: info@drk-schlich.de

Homepage: Bereitschaft Schlich

Facebook: www.facebook.com/drkschlich